Über uns

 IG Frischluft Wuppertal West

Die Interessengemeinschaft Frischluft Wuppertal-West hat sich nach dem Bekanntwerden der Pläne für den Neubau eines sehr großen Asphaltmischwerks in Vohwinkel im November 2015 zusammengefunden. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensgrundlage Frischluft für den betroffenen Bereich im Westen Wuppertals zu bewahren. Sie steht allen interessierten Mitmenschen offen und bildet ein Informationsnetzwerk zu diesem Thema.


Wir sind eine Gruppe betroffener Anwohner. Unsere Mitstreiter kommen aus der betroffenen Region (Düsseldorfer Str.,Werkstraße, Bahnstraße, Grünewald, Buntenbeck, Ladebühner Straße, Lüntenbeck). Gerne nehmen wir auch jede weitere Unterstützung an.

Diese Bürger sind keine ideologischen Weltverbesserer, doch sie wollen kein zweites Nächstebreck bei uns in Wuppertal Vohwinkel.

Wir möchten mit unseren Sorgen ernst genommen werden und eine solche Industrieanlage wirft bei uns einige berechtigte Fragen auf.

Zum Beispiel:

  • Wie werden erzeugte Schadstoffe herausgefiltert? Hierbei sind in erster Linie CO2 und Quecksilber zu nennen, die aus der Verbrennung der Braunkohle kommen.
  • Wer kümmert sich darum, dass die zu erreichenden Schadstoffgrenzwerte nicht überschritten werden?
  • Werden vor und nach der Werkserrichtung die Luftbelastungen gemessen und protokolliert?
  • Wird der zunehmende LKW-Verkehr bei der Umweltbelastung berücksichtigt?
  • Gibt es für den geplanten Betrieb keine alternativen Heizmethoden, außer dem Braunkohlenstaub?
  • Wie soll in Zukunft der entstehende Lärm sinnvoll von der Wohnbebauung fern gehalten werden?
  • Wird der Naherholungswert am Wanderweg rund um Wuppertal gemindert?
  • Sind die geplanten mobilen Brechanlagen in Ihren Emissionen mit den stationären Anlagen gleichwertig?
  • Werden durch die mobilen Brechanlagen Staubemissionsgrenzwerte bewusst umgangen?
  • Warum werden die im Abstandserlass NRW geforderten Abstandswerte zur Wohnbebauung nicht eingehalten?

 

  

Unterstützer werden


Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.